Umfassende Informationen über Produktsicherheit und EU-Harmonisierungsvorschriften

Wasserstofftankstellen: Anforderung zur Beschaffenheit und Bereitstellung

Letzte Aktualisierung dieses Beitrags am 2 Monaten

Europäische Union

EU-Binnenmarkt: Wasserstofftankstellen

Zum Aufbau  einer entsprechenden Infrastruktur zum Laden von alternativen Kraftstoffen auf dem europäischen Binnenmarkt und zur Vermeidung einer Fragmentierung hat die EU-Kommission die EU-Richtlinie 2014/94/EU über den Aufbau der Infrastruktur für alternative Kraftstoffe (AFID) veröffentlicht. Dort sind auch in Anhang II die technischen Spezifikationen festgelegt die diese Tankanlagen erfüllen müssen. Der Anhang II der vorgenannten VO wurde mit der Delegierten Verordnung (EU) 2019/1745  geändert.

Demnach gelten für Wasserstoff-Tankanlagen die nachstehenden Spezifikationen:

Ausrüstung Spezifikation gem. Richtlinie 2014/94/EU Spezifikation gem.  Vorschlag
EU-VO …
Titel der Spezifikation
Wasserstofftankstellen im Außenbereich zur Abgabe des gasförmigen Wasserstoffs EN 17127: 09-2019 ISO/TS 20100 Wasserstofftankstellen im Außenbereich zur Abgabe gasförmigen Wasserstoffs und Betankungsprotokolle umfassend
Betankungs-Algorithmus EN 17127: 09-2019 ISO 19880-1:2020
Die Qualitätseigenschaften des an Wasserstofftankstellen für Kraftfahrzeuge abgegebenen Wasserstoffs EN 17124 ISO 14687:2019 Wasserstoff als Kraftstoff – Produktfestlegung und Qualitätssicherung – Protonenaustauschmembran(PEM)-Brennstoffzellenanwendungen für Straßenfahrzeuge
Anschlüsse zur Betankung von Kraftfahrzeugen mit gasförmigem Wasserstoff EN ISO 17268: 03-2017 ISO 17268:2020 Gasförmiger Wasserstoff – Anschlussvorrichtungen für die Betankung von Landfahrzeugen
Kennzeichnung von Kraftstoffen EN 16942:2016 + A1:2021 Kraftstoffe – Identifizierung der Fahrzeug-Kompatibilität – Graphische Darstellung zur Verbraucherinformation;

Die nationale Umsetzung in Deutschland erfolgte über die Verordnung über die technischen Standards für Wasserstofftankstellen für Kraftfahrzeuge (Wasserstofftankstellenverordnung–WTV) vom 26. November 2019

Auf EU-Ebene wird derzeit eine Nachfolgeregelung der AFID-Richtlinie diskutiert: Verordnung zum Aufbau von Infrastruktur für alternative Kraftstoffe (Alternative Fuel Infrastructure Regulation – AFIR). Damit kann die EU-Kommission verbindlich EU-weite Ausbauziele für die Lade-Infrastruktur festlegen und Mindestanforderungen definieren, ohne dass diese noch in eine nationale Umsetzung erfolgen müsste.
Der EU-Vorschlag der AFIR wurde im Juli 2021 veröffentlicht zusammen mit den Anlagen (Anlage II enhält die technischen Spzifikationen)

 

Errichtung und Betrieb einer Wasserstofftankstelle:
Wasserstofftanstellen sind nach Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV) eine „Gasfüllanlage“ (unabhängig ob H2 gasförmig oder flüssig gelagert ist) und bedürfen einer betrieblichen Erlaubnis und falls die Lagerkapazität über 3000 kg liegt, zusätzlich einer Genehmigung nach BImSchG (Bundesimmissionsschutzgesetz). Darüber hinaus unterliegen Gasfüllanlagen dem Anlagenüberwachungsgesetz (AÜberG) einer Prüfung vor Inbetriebnahme und wiederkehrenden Prüfungen.

 

Weiterführende Informationen

Wasserstoff: Unser Beitrag zur Sicherheit; Broschüre 2020, BAM

Beitrag zur nationalen und europäischen Wasserstoffstrategie, Broschüre 2020, BAM

Wasserstoffqualitätsanforderungen | Anforderungen der ISO/DIS 14687 bzw. DIN EN 17124 an die verschiedenen Wasserstoffqualitäten und Auswirkungen hinsichtlich H2– und H2-Gemischtransport sowie resultierende Vermarktungs- und Einsatzmöglichkeiten für Gasversorger; Forschungsbericht 2020, GWB

Nationale Wasserstoffstrategie; Broschüre: BMBF 2020

Leitfaden für die Errichtung von öffentlich zugänglichen Wasserstoff-Tankstellen im Land Mecklenburg-Vorpommern

Getagged als:

Kategorisiert als:Aktuell, Produktsicherheit, Rechtsvorschriften

Schreibe einen Kommentar

Login