Umfassende Informationen über Produktsicherheit und EU-Harmonisierungsvorschriften

Schlagwort: Druckgeräte

druckgeraete

Harmonisierte Normen zur Druckgeräterichtlinie

Harmonisierte Normen zur Druckgeräterichtlinie 2014/68/EU konkretisieren die wesentlichen Anforderungen. Als harmonisierte Norm zur Druckgeräterichtlinie 2014/68/EU werden die europäischen Normen/Spezifikationen angesehen, die die EU-Kommission durch eine Entscheidungen trifft und in einem EU-weit rechtlich verbindlichen Durchführungsbeschluss im EU-Amtsblatt veröffentlicht. Konkretisierung der wesentlichen Anforderungen der Druckgeräterichtlinie 2014/68/EU Viele harmonisierte Normen decken nur ein Aspekt bzw. mehrere Aspekte der wesentlichen Anforderungen des Anhangs… Weiterlesen ›

druckgeraete-richtlinie

Neue Leitlinien zur Druckgeräterichtlinie

Um eine einheitliche Anwendung der Druckgeräterichtlinie 2014/68/EU, werden im Rahmen der Arbeitsgruppe „Druck“ der EU-Kommission Leitlinien erstellt. Die Leitlinien sind keine rechtsverbindliche Auslegung der Richtlinie. Rechtsverbindlich bleibt weiterhin allein der Text der Richtlinie 2014/68/EU. Die Leitlinien stellen jedoch eine Bezugnahme dar, mit der die einheitliche Anwendung der Richtlinie durch alle Betroffenen sichergestellt werden soll. Sie… Weiterlesen ›

Druckgeräterichtlinie: Aktualisierung (I/2017) der harmonisierten Normen

Aktualisierung der Fundstellen harmonisierter Normen zur Druckgeräterichtlinie 2014/68/EU. Die Aktualisierungen enthalten in der Regel sowohl neu hinzugkommene als auch geänderte Normen. Das Datum der Beendigung der Annahme der Konformitätsvermutung für die ersetzte Norm wird jeweils angegeben.

druckgeraete

Druckgeräterichtlinie 2014/68/EU

Offizieller Titel der RichtlinieRICHTLINIE 2014/68/EU des Europäischen Parlaments und des Rates vom 15. Mai 2014 zur Harmonisierung der Rechtsvorschriften der Mitgliedstaaten über die Bereitstellung von Druckgeräten auf dem Markt RichtlinientextRichtlinie 2014/68/EU (offizielle Veröffentlichung im EU-Amtsblatt) Anzuwenden ab 19. Juli 2016 Umsetzung in nationales Recht14. ProdSV (Druckgeräteverordnung) AnwendungsbereichAuslegung, Fertigung und Konformitätsbewertung von Druckgeräten (Behälter, Rohrleitungen, Ausrüstungsteile mit Sicherheitsfunktion, druckhaltende… Weiterlesen ›

Chemische Anlagentechnik

Druckgeräteverordnung – 14. ProdSV

Am 26. Juni 2014 ist die neue Druckgeräte-Richtlinie 2014/68/EU im Amtsblatt der EU veröffentlicht worden. Sie wird mit der Neufassung der 14. Verordnung zum Produktsicherheitsgesetz (Druckgeräteverordnung – 14. ProdSV) in deutsches Recht umgesetzt.

freier-warenverkehr

Abkommen EU/Schweiz: Gegenseitige Anerkennung von Konformitätsbewertungen mit der der Schweiz

Mit der jeweiligen Anerkennung von Konformitätsbewertungsstellen aufgrund des Abkommens mit der Schweiz ist der Warenaustausch gewährleistet. Mit einem Beschluss des eingesetzten Ausschusses über die gegenseitige Anerkennung von Konformitätsbewertungen zwischen der EU und der schweizerischen Eidgenossenschaft ist das entsprechende „Abkommen“ zwischen den beiden Vertragspartnern an die neuen Rechtsvorschriften angepasst.Die Änderungen beziehen sich im Wesentlichen auf die Produkte „Druckgeräte“… Weiterlesen ›

druckgeraete

Werkstoffzulassung (EAM) nach der Druckgeräterichtlinie

Eine europäische Werkstoffzulassung ist ein technisches Dokument, das die Eigenschaften eines Werkstoffs beschreibt, der für die wiederholte Verwendung zur Herstellung von Druckgeräten vorgesehen ist, ohne in einer harmonisierten Norm berücksichtigt zu sein.

Vorschriften für Atemschutzflaschen

Die Druckluftflaschen von Atemschutzgeräten (UN-Nummer 1002) wie sie z. B. von Feuerwehr benutzt werden, werden in der Regel an unterschiedlichen Einsatzorten eingesetzt und unterliegen somit den transportrechtlichen Vorschriften für Gefahrgut. Für das Inverkehrbringen ortsbeweglicher Druckgeräte gilt normalerweise für derartige Druckgasflaschen die Europäische Richtlinie 2010/35/EU. Gemäß dieser Richtlinie werden jedoch Flaschen für Atemschutzgeräte explizit von dieser Richtlinie ausgeschlossen, d. h. für das Inverkehrbringen gilt die Druckgeräterichtlinie 97/23/EG.

Qualifikation, Aufgaben und Verantwortung der Prüfaufsicht für zerstörungsfreie Prüfungen

Die zerstörungsfreien Prüfungen von Werkstoffen und Schweißnähten werden im Rahmen von Qualitätsprüfungen nach den entsprechenden Regelwerken wie z. B. EN 13445 oder AD 2000-Merkblatt durchgeführt. Dabei werden sowohl eigenes Prüfpersonal bei Herstellern als auch Prüfpersonal von ISO 17025 zertifizierten Prüflaboren im Rahmen eines Dienstleistungsvertrages eingesetzt. Zum Prüfpersonal gehören neben den Prüfern auch die Prüfaufsicht.

druckgeraete

Dichtungskennwerte für die Flanschberechnung

Dichtungskennwerte werden für für die Flanschberechnung bzw. Berechnung von Flanschverbindungen benötigt. Für die Bestätigung der sicheren Funktion einer Flanschverbindung sind Dichtheitsnachweise und Festigkeitsnachweise durchzuführen. Ein Dichtheitsnachweis liefert ein Ergebnis, dass die Konstruktion aus dem System Flansch, Dichtung und Schraube sicherstellt, dass man die zulässigen Leckagen sowohl im Einbauzustand als auch während des Betriebes nicht überschreitet…. Weiterlesen ›

Beurteilung der “technisch dicht” von Flanschverbindungen an Druckgeräten

Der Begriffe „technisch dicht“ ist ein synonym für eine relativ hohe Dichtheitsanforderung, ohne dass hierfür eine allgemein verbindliche Definition existiert. Damit ist zwar eine „Dichtheit“ angenommen, gleichzeitig ist aber eine gewisse Undichtheit (Leckage) in Kauf genommen, die jedoch für die meist technische Anwendung aus der Sicht des Anwenders bzw. des Regelwerksetzers nicht von Bedeutung ist…. Weiterlesen ›

Anmelden