Fachportal: CE-Richtlinien und CE-Kennzeichnung

Tag-Archiv für ‘Verbraucherprodukt’

News 2001/95/EG

Produktsicherheit: Laserprodukte für den privaten Bereich

Laserprodukte finden zunehmend im privaten Bereich Anwendung und werden daher häufig von Personen ohne ausreichende Kenntnisse über die Gefährdungen durch Laserstrahlung eingesetzt. Darüber hinaus befinden sich zunehmend Laserprodukte auf dem Markt, deren Leistungen die der Laserklassen 1, 1M, 2, 2M übersteigen. Deshalb konkretisiert die „Technische Spezifikation zu Lasern als bzw. in Verbraucherprodukte(n)“ die Anforderungen an… Read More ›

Sichere Produkte mit einer wirksamen und effizienten Marktüberwachung

RAPEX Report 2013

RAPEX soll dafür sorgen, dass Informationen über in einem Mitgliedstaat entdeckte gefährliche Non-Food-Verbraucherprodukte rasch an die anderen nationalen Behörden und die Europäische Kommission zur Weiterbearbeitung übermittelt werden. Damit soll die Auslieferung dieser Produkte an die Verbraucher verhindert werden. Continue reading

News 2001/95/EG

Produktsicherheit: Sicherheitsnorm für Lasergeräte mit fehlenden Sicherheitsanforderungen

Lasereinrichtungen, insbesondere in der Hand zu haltende batteriebetriebene Laserpointer, die das Risiko einer Schädigung des Augenlichts oder der Haut bergen, sind für Verbraucher mittlerweile leicht erhältlich.
Die derzeit geltende Norm für Lasereinrichtungen (EN 60825-1:2007 „Sicherheit von Lasereinrichtungen — Teil 1: Klassifizierung von Anlagen und Anforderungen“) schreibt vor, dass die von Lasereinrichtungen ausgehende Gefahr bewertet werden muss und dass Lasereinrichtungen mit geeigneten Warnhinweisen versehen sein und mit Benutzungsanweisungen geliefert werden müssen, die alle relevanten Sicherheitsinformationen enthalten. Die Übereinstimmung mit dieser Norm gewährleistet jedoch nicht, dass sich eine Lasereinrichtung von Verbrauchern sicher verwenden lässt. Continue reading

Neue Leitlinien zum Produktsicherheitsgesetz (ProdSG)

Mit Inkrafttreten des Gesetzes über die Bereitstellung von Produkten auf dem Markt (Produktsicherheitsgesetz – ProdSG) am 1. Dezember 2011 wurde das bis dahin geltende Geräte- und Produktsicherheitsgesetz (GPSG) abgelöst. Das neue ProdSG dient in erster Linie der Anpassung des bisherigen Geräte- und Produktsicherheitsrechts an den neuen europäischen Rechtsrahmen (New Legislative Framework – NLF). Aufgrund der… Read More ›

Richtlinie 2001/95/EG über die allgemeine Produktsicherheit

Verbraucherprodukte: Neue Vorschläge für mehr Sicherheit und Verbesserung der Marktüberwachung

Die Europäische Kommission hat neue Vorschriften vorgeschlagen, um die Sicherheit der auf dem Binnenmarkt angebotenen Verbraucherprodukte zu verbessern und die Marktüberwachung für alle Nicht-Lebensmittel-Produkte – auch die aus Drittländern eingeführten – zu verstärken. Dies soll dazu beitragen, den Verbraucherschutz weiter zu verbessern und gleiche Ausgangsbedingungen für alle Unternehmen zu schaffen. Continue reading

An welchen Produkten darf ein GS-Zeichen angebracht werden?

Das GS-Zeichen war bereits im bisherigen GPSG vorgesehen. Nach dem Willen des Gesetzgebers sollte das GS-Zeichen nachhaltig gestärkt werden. Insofern hat man im neuen Produktsicherheitsgesetz – ProdSG die bewährten Bestimmungen für die Vergabe des GS-Zeichens aus dem GPSG übernommen und um weitere Bestimmungen ergänzt. Continue reading

Europäische Studie: Strahlenbelastung von Sonnenbänken überschreiten Grenzwerte (Update)

Marktüberwachungsbehörden haben in einer europäischen Marktstudie über Sonnenbänke festgestellt, dass erhebliche Defizite in Bezug auf die Einhaltung der Sicherheitsvorschriften bestehen und dass bei jeder siebten Sonnenbank die Grenzwerte für UV-Strahlen überschritten werden. Sonnenbänke müssen die Bestimmungen der Niederspannungsrichtlinie 2006/95/EG sowie die maßgeblichen Sicherheitsanforderungen der harmonisierten Norm EN 60335-2-27 „Sicherheit elektrischer Geräte für den Hausgebrauch und… Read More ›

Produktsicherheit: Biozid Dimethylfumarat (DMF) bleibt weiterhin in Verbraucherprodukte verboten

Mit dem Durchführungsbeschluss der Kommission vom 26. Januar 2012 zur Verlängerung des Anwendungszeitraums der Entscheidung 2009/251/EG zur Verpflichtung der Mitgliedstaaten, dafür zu sorgen, dass Produkte, die das Biozid Dimethylfumarat enthalten, nicht in Verkehr gebracht oder auf dem Markt bereitgestellt werden wird der Anwendungszeitraum der Entscheidung 2009/251/EG um ein weiteres Jahr bis zum 25. März 2013 verlängert. Continue reading

Richtlinie 2001/95/EG über die allgemeine Produktsicherheit

Richtlinie 2001/95/EG über die allgemeine Produktsicherheit

Offizieller Titel der Richtlinie Richtlinie 2001/95/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 3. Dezember 2001 über die allgemeine Produktsicherheit Richtlinientext Produktsicherheitsrichtlinie 2001/95/EG (offizielle Veröffentlichung im EU-Amtsblatt) Anzuwenden ab 15. Januar 2004 Umsetzung in nationales Recht Gesetz über die Bereitstellung von Produkten auf dem Markt (Produktsicherheitsgesetz- ProdSG)) Anwendungsbereich a) Inverkehrbringen von Verbraucherprodukte d. h. Produkte (die… Read More ›

Europäische Studie: Risiken durch Kordeln und Zugbänder an Kinderbekleidung

Im Rahmen der Marktüberwachung wurde in den Jahren 2008 bis 2010 die Sicherheit von Kinderkleidung untersucht, die mit Kordeln und Zugbändern versehen sind. Vorausgegangen waren zahlreiche Meldungen über Unfälle, bei denen sich bei denen sich Kordeln oder Zugbänder an Kinderbekleidung in Fahrrädern, Türen, Autotüren oder an Spielgeräten verfangen und schwere Verletzungen oder Todesfälle verursacht haben. Statistisch… Read More ›

Informationssysteme zur Marktüberwachung

Informationsaustausch zwischen den einzelstaatlichen Marktaufsichtsbehörden einerseits und den europäischen Stellen anderseits ist ein wesentliches Instrument für eine wirkungsvolle und effiziente Marktüberwachung.
Bei vorliegenden Erkenntnissen über gefährliche Produkteaus unterschiedlichen Informationsquellen sind die Marktaufsichtsbehörden verpflichtet, entsprechenden Maßnahmen einzuleiten. Reaktive Marktkontrollen durch die Marktaufsichtsbehörden werden veranlasst, wenn die Marktaufsichtsbehörden von unterschiedlichen Informationsquellen Kenntnisse über gefährliche Produkte erhalten. Continue reading

Tragbare Abspielgeräte (MP3-Player) werden sicherer

Hintergrund: Verbraucherprodukte, die  innerhalb des Europäischen Wirtschaftsraumes (EWR) in Verkehr gebracht werden, und für die es keine spezifischen EG-Richtlinien hinsichtlich grundlegender Sicherheits- und Gesundheitsanforderungen gibt (so genannte CE-Richtlinien), müssen die Anforderungen der Richtlinie 2001/95/EG  erfüllen. Die grundlegenden Sicherheitsanforderungen der EG-Richtlinien werden durch ein Mandat der EU-Kommission von den Europäische Normenorganisationen (CEN, CENELEC) erarbeitet und als… Read More ›

Login