Fachportal: CE-Richtlinien und CE-Kennzeichnung

Bauprodukteverordnung: Zuordnung von Stahlbauten zur jeweiligen Ausführungsklasse EXC1 bis EXC4

Das Deutsche Institut für Bautechnik (DIBt) hat die Muster-Liste (Änderung Dezember 2011) der Technischen Baubestimmungen zur Notifizierung nach der Richtlinie 98/34/EG bei der EU-Kommission eingereicht.  Die offizielle Einführung als Technische Baubestimmung durch die Landesbehörden ist zum 1. Juli 2012 erfolgt.. In dieser Muster-Liste sind neben dem Eurocode 3 (Bemessung von Stahltragwerken) auch die DIN EN 1090-2 (Ausführung von Stahltragwerken) enthalten sowie Zuordnung einzelner Produktgruppen zu den jeweiligen Anforderungsklassen (Anlage 2.4/2 dieser Muster-Liste).

Ausführung von Stahltragwerken
Für die Ausführung von Stahltragwerken ist  DIN EN 1090-2:2008-12Ausführung von Stahltragwerken und Aluminiumtragwerken – Teil 2: Technische Regeln für die Ausführung von Stahltragwerken“ anzuwenden. Danach sind die Bauwerke, Tragwerke bzw. Bauteile den Ausführungsklassen EXC1 bis EXC4 gemäß der DIN EN 1090-2, Abschnitt 4.1.2 zuzuordnen.

 

Zuordnung der Ausführungsklassen zu einzelnen Produktgruppen
Die Zuordnung für die jeweiligen Anforderungsklassen ist an nachstehende Bedingung geknüpft:

  1. Die Herstellung von Bauteilen aus Stahl in den genannten Ausführungsklassen darf nur durch solche Hersteller erfolgen, deren werkseigene Produktionskontrolle durch eine notifizierte Stelle entsprechend DIN EN 1090-1:2010-07 zertifiziert ist.
  2. Die Ausführung von geschweißten Bauteilen, Tragwerken und Bauwerken aus Stahl in den genannten Ausführungsklassen nur durch solche Firmen auf der Baustelle erfolgen darf, die entweder über ein Schweißzertifikat nach DIN EN 1090-1:2010-07 oder über einen Eignungsnachweis für die Ausführung von Schweißarbeiten in den entsprechenden Ausführungsklassen verfügen. Bei vorwiegend ruhender Beanspruchung wird für die Ausführungsklasse EXC 1 eine Bescheinigung über die Herstellerqualifikation mindestens der Klasse B nach DIN 18800-7, für die Ausführungsklasse EXC2 eine Bescheinigung über die Herstellerqualifikation der Klassen B, C oder D nach DIN 18800-7 in Abhängigkeit von den in DIN 18800-7 zu den Klassen angegebenen Geltungsbereichen und für alle weiteren Ausführungsklassen eine Bescheinigung über die Herstellerqualifikation der Klasse D nach DIN 18800-7 akzeptiert. Bei nicht vorwiegend ruhender Beanspruchung wird eine Bescheinigung über die Herstellerqualifikation der Klasse E akzeptiert.

Ausführungsklasse EXC1

In diese Ausführungsklasse fallen vorwiegend ruhend beanspruchte Bauteile oder Tragwerke aus Stahl bis zur Festigkeitsklasse S275, für die mindestens einer der folgenden Punkte zutrifft:

  1. Tragkonstruktionen mit
    •  max. zwei Geschossen aus Walzprofilen ohne biegesteife Kopfplattenstöße
    • Stützen mit max. 3 m Knicklänge
    • Biegeträgern mit max. 5 m Spannweite und Auskragungen bis 2 m
    • charakteristischen veränderlichen, gleichmäßig verteilten Einwirkungen/Nutzlasten bis 2,5 kN/m2 und charakteristischen veränderlichen Einzelnutzlasten bis 2,0 kN
  2. Tragkonstruktionen mit max. 30° geneigten Belastungsebenen (z.B. Rampen) mit Beanspruchungen durch charakteristische Achslasten von max. 63 kN oder charakteristische veränderliche, gleichmäßig verteilte Einwirkungen/Nutzlasten von bis zu 17,5 kN/m2 (vgl. Kategorie G3 in Tab. 4 DIN 1055-3) in einer Höhe von max. 1,25 m über festem Boden wirkend
  3. Treppen und Geländer in Wohngebäuden
  4. Landwirtschaftliche Gebäude ohne regelmäßigen Personenverkehr (z.B. Scheunen, Gewächshäuser)
  5. Wintergärten an Wohngebäuden
  6. Einfamilienhäuser mit bis zu 4 Geschossen
  7. Gebäude, die selten von Personen betreten werden, wenn der Abstand zu anderen Gebäuden oder Flächen mit häufiger Nutzung durch Personen mindestens das 1,5-fache der Gebäudehöhe beträgt

Die Ausführungsklasse EXC 1 gilt auch für andere vergleichbare Bauwerke, Tragwerke und Bauteile.

 

Ausführungsklasse EXC2

In diese Ausführungsklasse fallen vorwiegend ruhend und nicht vorwiegend ruhend beanspruchte Bauteile oder Tragwerke aus Stahl bis zur Festigkeitsklasse S700, die nicht den Ausführungsklassen EXC 1, EXC 3 und EXC 4 zuzuordnen sind.

 

Ausführungsklasse EXC3

In diese Ausführungsklasse fallen vorwiegend ruhend und nicht vorwiegend ruhend beanspruchte Bauteile oder Tragwerke aus Stahl bis zur Festigkeitsklasse S700, für die mindestens einer der folgenden Punkte zutrifft:

  1. Großflächige Dachkonstruktionen von Versammlungsstätten/Stadien
  2. Gebäude mit mehr als 15 Geschossen
  3. vorwiegend ruhend beanspruchte Wehrverschlüsse bei extremen Abflussvolumen
  4. folgende nicht vorwiegend ruhend beanspruchte Tragwerke oder deren Bauteile
    • Geh- und Radwegbrücken
    • Straßenbrücken
    • Eisenbahnbrücken
    • Fliegende Bauten
    • Türme und Maste wie z. B. Antennentragwerke
    • Kranbahnen
    • zylindrische Türme wie z.B. Stahlschornstein

Die Ausführungsklasse EXC 3 gilt auch für andere vergleichbare Bauwerke, Tragwerke und Bauteile.

 

Ausführungsklasse EXC4

In diese Ausführungsklasse fallen alle Bauteile oder Tragwerke der Ausführungsklasse EXC 3 mit extremen Versagensfolgen für Menschen und Umwelt, wie z. B.:

  1. Straßenbrücken und Eisenbahnbrücken (siehe DIN EN 1991-1-7) über dicht besiedeltem Gebiet oder über Industrieanlagen mit hohem Gefährdungspotential
  2. Sicherheitsbehälter in Kernkraftwerken
  3. nicht vorwiegend ruhend beanspruchte Wehrverschlüsse bei extremen Abflussvolumen

 

Weiterführende Informationen

Muster-Liste der Baubestimmungen (Änderung Dezember 2011) des DIBt)

Fachbeitrag: Eurocodes lösen nationale technische Baubestimmungen ab

Tagged as: , ,

Categorised in: Eurocode 3, Fachbeiträge

Schreibe einen Kommentar

Login